Umkehrosmoseanlagen Baureihe ROEM

Die Umkehrosmoseanlagen der Baureihe ROEM wurden als OEM-Geräte für den Anlagen- und Maschinenbau konzipiert. Eine neue verfahrenstechnische Konzeption erlaubt es dem Anlagenbetreiber das Gerät mit nur einem Ventil zu bedienen. Abwassermenge und Ausbeute werden werkseitig fest voreingestellt. Selbsttätiges Verstellen der Betriebsdaten gehören damit der Vergangenheit an. Die Geräte werden werkseitig komplett auf ein Edelstahl-blechtragsystem vormontiert und elektrisch verkabelt. Die Permeatmenge wird von einem Durchflusssensor erfasst und digital angezeigt. Die Betriebszustände werden über grafische Symbole auf dem zweizeiligen Display der Mikroprozessor-Steuerung angezeigt. Die Geräte verfügen über eine Leitfähigkeitsmessung. Langzeitbeständige GfK-Druckrohre mit Spezialanschlusstechnik, Spülprogramme mit Spülmagnetventil stellen langjährigen Betrieb sicher.