Härtekontrollgeräte Sensortest

Die Härtekontrollgeräte der Baureihe  dienen zur Überwachung eines eventuellen Härtedurchbruchs nach Enthärtungsanlagen. Die Geräte werden an die Weichwasserleitung angeschlossen. Bei Weichwasserentnahme fließt ein Teilstrom über die Sensorzelle, welche mit einem Spezialharz gefüllt ist. Dieses reagiert bei Härtebeaufschlagung mit einer starken Volumenveränderung, welche von einem optoelektronischen Sensor registriert und von der Steuerung zu einem Alarm weiterverarbeitet wird. Nach Alarmauslösung muss die Sensorzelle manuell regeneriert werden. Die Sensortestgeräte verbrauchen kein (in Abhängigkeit von der Anlagenschaltung) Wasser und keine Chemikalien. Die Ansprechzeit vom Härtedurchbruch bis zur Auslösung des Hartwasseralarms beträgt je nach Einstellung, Durchfluss und Wasserhärte zwischen 15 Minuten und 1 Stunde. Differenzdruckarmatur erforderlich!