Soledichteüberwachungsgeräte SDU-1

Die Soledichteüberwachungsgeräte SDU-1 dienen zur Überwachung der Dichte von Salzsole (NaCl) in Salzlösebehältern von Enthärtungsanlagen. Der Dichtegeber des Geräts wird in Salzlösebehältern von Enthärtungsanlagen oder Solezumeßbehältern installiert. Das Gerät ermöglicht es dem Betreiber Fehlfunktionen in der Solebildung frühzeitig zu erkennen. Diese Art der Überwachung erhöht die Betriebssicherheit von Enthärtungsanlagen deutlich und erleichtert im Fall von Härtedurchbrüchen die Fehlersuche. Zur anbindung an die Leittechnik verfügt das Gerät über einen potentialfreien Alarmkontakt der als Wechsler ausgeführt ist. Das Gerät wird als abgeschlossene Funktionseinheit geliefert. Der Lieferumfang beinhaltet das Soledichteüberwachungsgerät, den Soledichtegeber mit Halterung , und ein Steckernetzteil. Die Halterung des Soledichtegebers ist so konstruert, dass der Soledichtegeber am Saugrohr von Soleventilen mit einem Rochdurchmesser von 13-32mm angebracht werden kann.

Härtekontrollgeräte Sensortest

Die Härtekontrollgeräte der Baureihe  dienen zur Überwachung eines eventuellen Härtedurchbruchs nach Enthärtungsanlagen. Die Geräte werden an die Weichwasserleitung angeschlossen. Bei Weichwasserentnahme fließt ein Teilstrom über die Sensorzelle, welche mit einem Spezialharz gefüllt ist. Dieses reagiert bei Härtebeaufschlagung mit einer starken Volumenveränderung, welche von einem optoelektronischen Sensor registriert und von der Steuerung zu einem Alarm weiterverarbeitet wird. Nach Alarmauslösung muss die Sensorzelle manuell regeneriert werden. Die Sensortestgeräte verbrauchen kein (in Abhängigkeit von der Anlagenschaltung) Wasser und keine Chemikalien. Die Ansprechzeit vom Härtedurchbruch bis zur Auslösung des Hartwasseralarms beträgt je nach Einstellung, Durchfluss und Wasserhärte zwischen 15 Minuten und 1 Stunde. Differenzdruckarmatur erforderlich!

Doppeleldruckerhöhungsaggregate Baureihe PDFM

Die Doppeleldruckerhöhungsaggregate der Baureihe PDFM werden werkseitig auf einem Edelstahlrahmen montiert und steckerfertig elektrisch verdrahtet. Alle medienberührten Teile sind aus Edelstahl oder Kunststoff. Ein Membranausdehnungsgefäß sowie ein im Pumpenmotor integrierter Frequenzumformer mit intelligenter Steuerung sorgen für eine Begrenzung der Schaltspiele sowie für einen druckstoßfreien Betrieb, bei weitgehend konstantem Förderdruck. Die hochwertigen Edelstahl-Kreiselpumpen in Industrieausführung bürgen für einen langjährigen, zuverlässigen Betrieb. Drucksensoren und die jeweils im Pumpenmotor integrierte Steuerung, ermöglichen die einfache und komfortable Bedienung des Aggregats. Anzeige und Programmierung von Soll- und Ist-Werten erfolgt über ein als Zubehör erhältliches Kommunikationsmodul in Kombination im Ihrem Smart-Phone und einer aus dem App-Store kostenlos installierbaren App.

Umkehrosmoseanlagen Baureihe ROEM

Die Umkehrosmoseanlagen der Baureihe ROEM wurden als OEM-Geräte für den Anlagen- und Maschinenbau konzipiert. Eine neue verfahrenstechnische Konzeption erlaubt es dem Anlagenbetreiber das Gerät mit nur einem Ventil zu bedienen. Abwassermenge und Ausbeute werden werkseitig fest voreingestellt. Selbsttätiges Verstellen der Betriebsdaten gehören damit der Vergangenheit an. Die Geräte werden werkseitig komplett auf ein Edelstahl-blechtragsystem vormontiert und elektrisch verkabelt. Die Permeatmenge wird von einem Durchflusssensor erfasst und digital angezeigt. Die Betriebszustände werden über grafische Symbole auf dem zweizeiligen Display der Mikroprozessor-Steuerung angezeigt. Die Geräte verfügen über eine Leitfähigkeitsmessung. Langzeitbeständige GfK-Druckrohre mit Spezialanschlusstechnik, Spülprogramme mit Spülmagnetventil stellen langjährigen Betrieb sicher.

Doppelenthärtungsanlagen Baureihe DWS3e

Die Doppelenthärtungsanlagen der Baureihe DWS3e stellen durch zwei abwechselnd in Betrieb bzw. in Bereitschaft stehende Filterbehälter eine kontinuierliche Weichwasserversorgung sicher. Die Anlagen werden über einen Kontaktwasserzähler sowie eine Mikroprozessor-Steuerung vollautomatisch gesteuert. Die Verwendung von geflanschten Filterbehältern und hochwertigen Qualitätsbauteilen sowie die aufwendige Verrohrung mit vier Absperrventilen sorgen selbst bei anspruchsvoller Gebäudetechnik für höchste Betriebssicherheit, auch im Notfall. Anlagen ab einer Gesamtkapazität von 2800 m³x°d können auch mit Solebunkern und entsprechenden Zumessgefäßen mit vollautomatischer Steuerung ausgerüstet werden.

Umkehrosmosegeräte Baureihe UOC

W.A.L. stellt neue Baureihe von kompakten Umkehrosmosegeräten vor.
Die Komplettsysteme der Baureihe UOC dienen zur Enthärtung und anschließenden Entsalzung von Trinkwasser. Die Geräte sind kpl. vormontiert auf Edelstahlgestell (Salzbehälter kommt neben dem Gestell zu stehen), incl. Vorfilter, Systemtrenner, Probenahmeventilen

Doppelenthärtungsanlagen DWF5

Die Doppelenthärtungsanlagen der Baureihe DWF5 stellen durch zwei abwechselnd in Betrieb bzw. in Bereitschaft stehende Filterbehälter eine kontinuierliche Weichwasserversorgung sicher. Ein Kontaktwasserzähler übermittelt die entnommene Weichwassermenge an die Mikroprozessor-Steuerung. Diese löst nach Erschöpfung der Kapazität für den in Betrieb befindlichen Filter eine Regeneration aus. Gleichzeitig erfolgt die Umschaltung auf den in Bereitschaft stehenden, regenerierten Filterbehälter. Hochwertige Filterbehälter, eine Qualitätsverrohrung mit Absperr- und Probeentnahmeventilen sowie die Ausstattung jedes Filterbehälters mit einem eigenen, zuverlässigen Steuerventil mit integriertem Betriebsventil sorgen für beste Betriebsergebnisse.

Umkehrosmoseanlagen UOR2

Leistung 4000 l/h bis 16000 l/h

Die Umkehrosmoseanlagen der Baureihe UOR2 sind als Rahmengeräte für den mittleren bis größeren Permeatbedarf konzipiert. Die Anlagen werden werkseitig komplett vormontiert, elektrisch verkabelt und geprüft.